Exhibition

Hardware Tech Safari – 10.09.2019

Letzten Dienstag waren wir zur Eröffnung des neuen Prototypen-Park „Start-A-Factory“ im IZM (Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration)
Die Start-A-Factory am Fraunhofer IZM bietet eine einzigartige Geräteinfrastruktur und Arbeitsumgebung für Hardware-Startups. Es ermöglicht eine schnelle Entwicklung von der ersten Idee bis zum Prototyp in projektbezogenen Kooperationen und mit modernster Ausstattung. Drei Unternehmen der DesignFarm haben dort ihre Hardware bei der Eröffnung präsentiert:
AudioGait – ein Gehtrainer mit akustischem Feedback, ILPS – eine neue Methode zur Textilbehandlung mit UV und composer – intuitiver Sequenzer für Musikinstrumente.

Mehr zum Konzept und Kontakt findet ihr hier.

 

 

 

 

 

 

Dadamachines stellt seinen rasterbasierten Midi-Performance-Sequenzer Composer Pro vor.

Letzte Woche präsentierten Steffen Sennert und Johannes Lohbihler den Composer Pro auf der Superbooth 2019. Steffen entwickelte den Sequenzer während der DesignFarm bis zum fertigen Prototyp. Die restliche Farm-Zeit  wird er die Kickstarter-Kampagne dafür produzieren. Dadamachines plant, den Composer Pro bis zum Spätsommer 2019 auf den Markt zu bringen.

 

 

 

„Wir wollten den Computer beim Musik machen loswerden. Deshalb haben wir das Konzept in ein Gerät gesteckt, das keinen Computer braucht und der der das Zentrum eines Studios sein kann.“ 

Steffen Sennert 

 

 

 

 

„Composer Pro ist die neue Drehscheibe für elektronische Musiker, ein fehlendes Element für Ideenskizzen und Live-Spiele. Es ist ein eigenständiger Sampler und Live-Instrument, das sich mit allem im Studio oder auf der Bühne verbindet ausserdem ist es ist Open Source und community-powered.“

Peter Kirn/CDM 

 

 

dadamachines.com

Das „Zukunftsfestival“ in Berlin demonstriert erneut das Ideenreichtum kleiner und mittlerer Unternehmen und veranschaulicht die Wirksamkeit der technologieoffenen Innovationsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Auch in diesem Jahr hatte die DesignFarmBerlin wieder einen spannenden Innovationstag. Ausgestellt haben Robin Hoske und Leon Laskowski mit ihrem Design Lab WINT, Madeleine Marquardt mit ihrem innovativen Laserdruckverfahren für Textilien, sowie Juan Opitz-Silva, Facundo Gutierrez und José Villatoro mit Motorskins, einem fluidbetriebenen Exosuit.

Die Farmer konnten auf der eintägigen Veranstaltung ihre Produktinnovationen und technischen Prozesse präsentieren und neben Kontakten und Feedback aus der Industrie gingen einige auch mit Kooperationen und Auftragsanfragen nach Hause.

Alle 6 Farmer arbeiten experimentell im Hightech-Bereich und entwickeln schlüssige Prozesse für neue Prozesse und Produkte.

 

 

Robin Hoske #Ultra   Leon Laskowski #ALL IN

Madeleine Marquardt #ILPS

Juan Opitz-Silva #Motor Skins   Facundo Gutierrez #Motor Skins

Studio »LS301« auf der Hannover Messe 2019

Das Studio »LS301«, ein junges Produkt- und Interactiondesign-Studio, das Interaktionskonzepte für den Umgang mit autonomen Objekten entwickelt, ist vom 1. bis zum 5. April 2019 auf Einladung von Berlin Partner Gast auf der Hannover Messe 2019. Unter dem Motto »#Berlinproduziert digital inspiriert« wird eine hervorragende Plattform für neuartige Produkte und Dienstleistungen – entwickelt in Berlin – präsentiert. Die beiden Designer Valentin Lindau und Jonas Schneider sind Berlin Partner aufgefallen mit dem Projekt »Sweep«, einem teilautonomen Straßenreinigungsroboter, den sie in Kooperation mit der Berliner Stadtreinigung entwickelt haben.

Während einer einjährigen Förderung durch die DesignFarmBerlin, einem Design in Tech Accelerator der weißensee kunsthochschule berlin, haben die beiden Kunsthochschulabsolventen die Körpersprache für autonome Technologie entwickelt. Mit diesem bisher einzigartigen Ansatz in der Interaktionsgestaltung ist es möglich, Robotern einen lebendigen Charakter und einen bio-mimetischen Habitus zu verleihen. Neben den Unternehmen Ape Unit, citkar, BigRep, botspot, i-mmersive, INURU, Moeco, MotionLab, Robot4Work, pi4, Sonic Robots, WISTA, Würth Elektronik eiSos und Yptokey, präsentieren sie potentiellen Kunden ihre Vision vom Dialog zwischen Mensch und Maschine.

»Die Hannover Messe bietet uns die Möglichkeit, unseren innovativen Ansatz einem breiten Interessentenkreis vorzustellen und uns mit der Robotik-Szene zu vernetzen,« sagt Jonas Schneider, einer der beiden Gründer. »Wir setzen auf eine humane und empathische Mensch-Maschine-Kollaboration. Unser Leistungsangebot umfasst neben der Recherche und Analyse vorhandener Produkte, die Entwicklung nutzerorientierter Interaktionskonzepte, die wir mit physischen Prototypen erlebbar machen,« erklärt Valentin Lindau.

Die Robotik-Branche entwickelt sich, nicht zuletzt dank Künstlicher Intelligenz und immer leistungsfähigerer Sensorik, so rasant wie kaum eine andere. Mindestens so interessant wie der technologische Fortschritt auf dem Gebiet, sind designorientierte Lösungsansätze für autonome Technologie. Denn die Frage lautet nicht mehr nur, ob sich die Dinge eigenständig bewegen werden, sondern wie sie es tun.

 »#Berlinproduziert digital inspiriert«

Hannover Messe, Halle 6 E39,www.hannovermesse.de

Infos zum Studio »LS301«: www.ls301.de