Unkategorisiert

It’s been an amazing fall for the DesignFarm founders. Congratulations!

Two of the ventures urban:eden/Paulina Grebenstein and Youyang Material Innovation/Youyang Song were awarded with the German Sustainability Award (Deutscher Nachhaltigkeitspreis) in the category Visions.

New Blue/Tim van der Loo awarded with German Federal EcoDesign Award

We are certain that sustainable approaches will be gaining attention in the next months and years as this is the only way to keep the balance on this planet. With the founders DesignFarm is also looking into the aspects of how these approaches can be integrated into the current industrial cycles and gain acceptance on the customer side.

Reality: How can it be different?

As we transfer into the realm of sustainability and more inclusive approaches, we are shaken by the constrains of the current system. All systems start with thinking and this is the component we would like to alter by our fresh approaches, energy and attitude.

Our current digital exhibition at DDW builds on three pillars. The first pillar is about endless opportunities with matter around us. The second pillar is about educating „on change“, by being deeply involved into the process of creation. And the third pillar is about building communities that can gradually make the transformation happen. „REALITY – How it can be different“ originates from this foundation and showcases design-in-tech companies focusing on realization of alternative products we need now. mujō, including Malu Lücking, Annekathrin Grüneberg and Juni Neyenhuys, develops compostable materials from brown algae. Their first undertaking is to realize a packaging that exists exactly as long as we need it, easily integrable into ecological material cycles. Based on the principles of a circular economy, Tim van der Loo, designed and implemented a new way to manufacture jeans – New Blue. The aim of this undertaking is to demonstrate that worn-out jeans can be a part of a new continuous material flow. ‘embrace’ by Silke Hofmann  is a wearer-centric bra alternative that is informed by the physical and aesthetic clothing needs of women affected by breast cancer. This venture investigates a modular approach towards garment design with the aim to make customizable bra choices. 

Join us at DDW, get inspired by the videos from the founders and catch up with us during the DDW 17-25th of October 2020. The time table is online

Dadamachines stellt seinen rasterbasierten Midi-Performance-Sequenzer Composer Pro vor.

Letzte Woche präsentierten Steffen Sennert und Johannes Lohbihler den Composer Pro auf der Superbooth 2019. Steffen entwickelte den Sequenzer während der DesignFarm bis zum fertigen Prototyp. Die restliche Farm-Zeit  wird er die Kickstarter-Kampagne dafür produzieren. Dadamachines plant, den Composer Pro bis zum Spätsommer 2019 auf den Markt zu bringen.

 

 

 

„Wir wollten den Computer beim Musik machen loswerden. Deshalb haben wir das Konzept in ein Gerät gesteckt, das keinen Computer braucht und der der das Zentrum eines Studios sein kann.“ 

Steffen Sennert 

 

 

 

 

„Composer Pro ist die neue Drehscheibe für elektronische Musiker, ein fehlendes Element für Ideenskizzen und Live-Spiele. Es ist ein eigenständiger Sampler und Live-Instrument, das sich mit allem im Studio oder auf der Bühne verbindet ausserdem ist es ist Open Source und community-powered.“

Peter Kirn/CDM 

 

 

dadamachines.com

Tech-Ceramic by DesignFarm-Studios!

Ein Produkt in all seiner Form auszustellen, beinhaltet schon viel Aufwand und Konzentration. Unsere Farmerinnen Maria Braun und Jihye Kang hatten diese Aufgabe gleich zweimal. Beide waren jeweils mit eigenem Stand und ihren Kooperations-Unternehmen vertreten.

Jihye und Victor Gonzales die Gründer von Studio Sinn Ästhetik zeigten am KAHLA Porzellan Stand Melodic Scribe eine „Experimental underglazed drawing robot“. Hier konnten die Besucher über ein Interface unterschiedliche Klavier-Stück wechseln und die dabei entstehende Grafik auf Keramik-Teller zeichnen lassen.
Sinn Ästhetik geht es vor allem um die Frage der sinnlichen Übersetzung. Die Arbeit Melodic Scribe setzt sich konkret mit der visuellen Übersetzung von Akustik auseinander. Hierfür haben die Designer eine Micro-Maschine und Software entwickelt die Musik auf Keramik zeichnet. Sinn Ästhetik hat hierfür KAHLA Porzellan als Partner gewinnen können.

Maria Braun hatte mit ihrem Tech-Geschirr Univessels gleich den Ehrenplatz in der „Young Talents“ Area auf der ambiente 2019. Ihr Keramik-Geschirr sind universelle Gefäße, die durch ihre spezielle Oberflächen-Bearbeitung auch auf Induktionsherden eingesetzt werden können!

An 5 Tage hieß es für die Designer: Kontakten, informieren, diskutieren, in Kameras lächeln, Termine machen und Presse Interviews geben.

Die Keramik-Innovationen Univessels (Studio Maria Braun) und Melodic Scribe fanden viel Aufmerksamkeit und Victor Gonzalez, Jihye Kang und Maria Braun konnten sich nicht über zu wenig Interesse und Besuch beklagen.

Für beide Gründungen geht es jetzt weiter in die Produktions-Entwicklung. Wir sind gespannt 🙂 

Follow Sinn Ästhetik

 

Another workshop at the DesignFarm. Two intensive days, with great innovations. It was all about product development, programming, production, benefits, business models and of course design.
We wish all new farmers an inspiring season and look forward to seeing you!

Read more for the photo gallery.