Archive

Tau Pibernat & Vera Castelijns

Urban Fibers arbeitet mit einer Gemeinschaft von Designern und Changemakern, die an der Entwicklung der zirkulären Wirtschaft mitwirken, zusammen. Sie bietet Lösungen für den Übergang zu einer regenerativen Textilindustrie durch die Aktivierung von Bekleidungsabfällen. Das Team wandelt ausrangierte T-Shirts in Garne um. Diese werden sie für digitale Fertigungstechnologien wie Stricken, Weben und Seilherstellung verwendet. Durch den Einsatz innovativer digitaler Werkzeuge revolutionieren sie das Konzept des Textilrecyclings und steigern dessen Potenzial für die lokale Produktion. Darüber hinaus entwerfen sie Produktionsmodelle für eine nachhaltigere Textillandschaft.

Mentorin: Prof. Zane Berzina

Web

 

 

Sara Smed & Patricia Wagner

Nachhaltigkeit ist wesentlich und bedeutet einen radikalen Wandel hin zu einem ganzheitlicheren Denken auf allen Ebenen der
Modeindustrie. Das Ziel von SMED.WAGNER ist die Entwicklung zu einer progressiven und zuverlässigen Marke zu entwickeln, die auf intelligentem Einsatz neuer Technologien und einem bewussten qualitativen Ansatz bei der Herstellung aufbaut. Das Team arbeitet in einem farbenfrohen und energiegeladenen „Multiversum“, das von einer Faszination für ihre Vergangenheit, Gegenwart und mögliche Zukunft wenn es um traditionelles Handwerk, aktuelle Tendenzen und innovative neue Technologien. Ihr tägliches Mantra umfasst die Konzepte von Verspieltheit, Intuition und Verbindung und sie üben sich in Geduld auf dem Weg zur Entwicklung der die notwendige Infrastruktur zu entwickeln, um ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen.

Mentorin: Prof. Valeska Schmidt-Thomsen

 

Cindy Valdez & Nick Perillo

Die biologische Vielfalt der Erde geht heute in alarmierendem Tempo verloren. Design hat die Macht, Ideen zu vermitteln und
die Art und Weise zu verändern, wie wir die Welt verstehen. Die Vielfalt der natürlichen Umwelt, der Lebensmittel und der lokal beschafften Materialien werden bei der Realisierung von funktionalen 3D-Drucken aus lokalem Ton zusammengeführt. Das Ziel unserer Arbeit ist es, ein Bewusstsein für die natürliche Herkunft der Produkte zu schaffen. Das Drucken von 3D-Keramik ermöglicht die Herstellung einer einzigartigen Serie von funktionellem Geschirr. Mit ihren Aspekten stellen die Produkte eine ästhetische Verbindung zu ihrem ursprünglichen Material und ihrer Herkunft her. In diesem Prozess wird die Natur zum zentralen Element des Designs.

Mentorin: Prof. Barbara Schmidt

Web

Dani Nikitenko

Haben Sie sich jemals unwohl gefühlt, wenn es um Ihre Gesundheit im Intimbereich ging? Wenn ja, sind Sie nicht allein. Die gesellschaftliche Stigmatisierung reicht oft so weit, dass der eigene Körper zu einem Tabuthema wird. Wir glauben daran: Indem wir das Gespräch selbst ändern, können wir die Art und Weise, wie Menschen sich mit intimer Gesundheit auseinandersetzen, verändern. GYNTASTIC entwickelt Dienstleistungen und Produkte zur Stärkung des Körperbewusstseins. Mit ihren Angeboten befähigen wir sowohl diejenigen, die in gynäkologischen Praxen arbeiten, als auch Patienten und andere Interessierte. Begonnen hat alles mit „Beside blood – cycle exploration„, der Produktserie von Objekten zur Erkundung zyklusbedingter Veränderungen im Körper. Jedes Werkzeug beschäftigt sich mit einem Aspekt des Zyklus: Veränderungen des Gebärmutterhalses, der Basaltemperatur, der Zervixsekretion, der Brust und der Menorrhoe. GYNTASTIC hat sich zum Ziel gesetzt, emanzipatorische Lösungen zur Verbesserung der Intimgesundheit für alle anzubieten.

Mentorin: Giulia Tomasello

Web

Tobias Bihlmeyer & Ivo Erichson

EOTH – TROJAN VACUUM ist das erste Produkt von Tobias & Ivo und verbindet die Funktionalität eines Industriestaubsaugers mit den ästhetischen und nützlichen Qualitäten eines minimalistischen Möbeldesigns.

Die Verwendung von biologisch abbaubaren Materialien wie Kork bei diesem Produkt ermöglicht die Integration in den Kreislauf der Materialien und reduziert den Fußabdruck nachhaltig. Das Team legt Wert auf ein reparierbares Design und die Reduzierung von Kunststoffen auf ein Minimum. Zusammen mit den ästhetischen und transformativen Qualitäten schaffen diese Aspekte ein langlebiges und nachhaltiges Produkt.

Mit ihrem Start-up EOTH (Eyes On The Horizon) bringt das Team das „Zuhause“ zurück in die Haushaltsgeräte. Durch die Herstellung von Haushaltsgeräten wie dem TROJAN VACUUM, die leicht zu reparieren, schön, nachhaltig und ethisch vertretbar sind, will EOTH den Verbrauchern eine nachhaltige Wahl bieten.

Mentor: Prof. Hermann Weizenegger

Web

Nick Morgan-Jones

Budds sind Ohrstöpsel, die den Klang um Dich herum anpassen, damit Du jedes Wort klar und deutlich hören kannst. Hörtechnologie wurde immer stigmatisiert und mit Behinderung und Alter assoziiert. Das ist ein Grund, warum 80 % der Menschen, die von einer Hörtechnologie profitieren könnten, diese nicht nutzen. Nick Morgan-Jones bringt ein Hörgerät auf den Markt, das die Leute tragen wollen!

 

Mentor: Florian Holstein

Web

Karina Wirth und Gabriela Kapfer

 

What’s in the sun?

Sunkolor von Panorama Fabrics verspricht den Träger_innen in Zeiten des fortschreitenden Klimawandels und der damit verbundenen steigenden UV-Belastung vor der nicht wahrnehmbaren UV-Strahlung zu schützen. Das Produkt ist klein und flexibel anwendbar und verspricht das Bewusstsein und den Umgang gegenüber der Sonnenstrahlung in einer zunehmend urbanen Gesellschaft zu fördern. Auf diese Weise erlangt der/die Träger_in erneut einen freien und gesunden Umgang mit der Sonne, ob während einer Outdooraktivität oder eines Spaziergangs im Stadtpark.

 

 

 

Mentor: Prof. Nils Krüger

 

Web

 

Xinyue Yang

 

Story-telling for kids realtime.

„Word to World” ist eine Animationssoftware, die das Erzählen von Geschichten für Kinder und mit Kindern ermöglicht. Sie beruht auf einer einfachen visuellen Sprache, farbenfrohen Animationen und einfacher Bewegungsdynamik, um neue Generationen zu inspirieren, Erfinder ihrer eigenen Geschichten, die eines Tages viral gehen können, zu werden.

 

 

Mentor: Prof. Carola Zwick 

 

Web

 

Katharina Beitz & Johannes Müller

 

Wir schaffen Raum zum Atmen. Mittendrin.

Mit Resilient Resident entwickeln ein modulares, skalierbares und anpassbares Gerüst, das auf fast jedem Dach installiert werden kann – auch auf unbebauten Dächern. Allein in Berlin stehen mehr als 40 Mio. m² Dächer leer. Unser Vorhaben wird GreenTech-Unternehmen und den Bewohnern, die unter diesem Dach leben, den Zugang zu neuen Räumen ermöglichen. Die letzten Monate haben es deutlich gemacht, dass eine globale Lieferkette weder verlässlich noch nachhaltig ist, und wir werden es weiterhin in Frage stellen. In einer „Beyond Corona“-Welt wird es von entscheidender Bedeutung sein, viele Aspekte unseres täglichen Lebens zu re-lokalisieren und zu dezentralisieren.

 

 

Mentor: Prof Carola Zwick

 

Web

 

Juni Sun Neyenhuys, Malu Lücking & Annekathrin Grüneberg

 

As long as needed.

mujō ist ein interdisziplinäres Team, das kompostierbare Materialien auf der Basis von Algen entwickelt. Im ersten Schritt ist das Ziel von mujō, Verpackungen umzusetzen, die nur so lange wie nötig halten und sich leicht in zirkuläre Materialkreisläufe integrieren lassen. Um dies zu erreichen, untersucht, gestaltet und kommuniziert mujō den gesamten Produktlebenszyklus des Materials. Ihr aufklärender Ansatz steht im Einklang mit der aktuellen europäischen Strategie, die Produktion und Verwendung konventioneller Kunststoffmaterialien zu reduzieren sowie den Übergang zu neuen umweltfreundlichen Lösungen zu ermöglichen.

 

 

 

Mentor: Prof. Veronika Aumann

 

Web