Farmers

Steffen Sennert

Steffen ist freier Künstler und hat einen Abschluss als Ton- und Video Ingenieur mit dem Hauptfach Jazz-Saxophon an der Robert-Schumann-Hochschule und der Hochschule Düsseldorf erlangt. Er betreibt ein Tonstudio, arbeitet als Komponist und Musikproduzent und entwickelt individuelle Elektronik- und Softwarelösungen für Musiker, Künstler und Filmagenturen.

#composer

Madeleine Marquardt

Madeleine ist eine Textil- und Flächendesignerin mit dem Schwerpunkt Prozessentwicklung. Während ihres Studiums an der weißensee kunsthochschule berlin fokussierte sie sich auf dynamische Arbeitsprozesse und künstlerische Forschung. Hierbei entwickelte sie das Projekt Move.

#Innovative Light Printing System

Moritz Vetter

Moritz ist Mathematiker, Programmierer und ein allgemein sehr vielfältig interessierter Mensch. Er setzt sich sowohl im Studium, als auch im Beruf mit komplexen Problematiken auseinander und löst sie sowohl theoretisch als auch in praktischer Anwendung. Seine Spezialgebiete sind Optimierung und das Erstellen schlanker, effektiver Programme durch stabile Algorithmen, Datenstrukturen und Architektur.

#Flow

Robin Hoske

Robin ist Industriedesigner, tätig auf dem Gebiet der Design Innovation. In seiner Arbeit ist er vor allem fasziniert von Technologien und deren Kontextualisierung sowie die Gestaltung des Prozesses als Grundlage für innovative Forschung. Als Designer strebt er nach unkonventionellen Kollaborationen, indem er neue Technologien in neue Anwendungsbereiche einführt, die Leistung, Innovation und Funktionalität verbinden.

#Ultra

Henning R. Horstmann 

Henning  ist ein Industrial- und Interactiondesigner mit umfangreicher Erfahrung in der Gestaltung von Fahrzeuginnenräumen. Als Senior Designer arbeitete er in der Berliner Agentur büro+staubach an der Entwicklung zahlreicher Schienenfahrzeuge, von Straßenbahn bis Hochgeschwindigkeitszug. In seiner jetzigen Arbeit vereint Henning diese Erfahrung mit tiefgreifendem Wissen über digitale Gestaltungsprozesse, immersive Echtzeitdarstellung und räumliche Interaktion, um innovative Anwendungen an der Schnittstelle beider Disziplinen zu entwickeln.

Zusammen mit Michael Dietz entwickelt er nun Onboard, die virtuelle Prototyping-Werkstatt. Onboard ermöglicht es Designern, Fahrzeug-Konzepte zu betreten und den Innenraum intuitiv aus der Fahrgast-Perspektive zu gestalten.

#Onboard

Michael Dietz

Michael hilft Unternehmen bei der Herstellung intuitiver und angenehmer digitaler Produkte. Er studierte Interfacedesign an der Fachhochschule Potsdam und glaubt an Gestaltung, die auf informierten Entscheidungen beruht. Mit dem Fokus auf das systematische und menschenzentrierte Design von Softwareoberflächen, arbeitete er für Start-ups und Konzerne in Berlin, Hamburg und New York. Vor seiner Zeit im digitalen Produktdesign sammelte er zunächst Erfahrung in der Konzeption von Marken und Kampagnen.
Zusammen mit Henning R. Horstmann entwickelt er nun Onboard, die virtuelle Prototyping-Werkstatt. Onboard ermöglicht es Designern, Fahrzeug-Konzepte zu betreten und den Innenraum intuitiv aus der Fahrgast-Perspektive zu gestalten.

#Onboard

Lukas Olfe

Lukas hat sich bereits früh dem entdecken und kreieren von Räumen verschrieben. Zu Beginn galt es der Erforschung von ästhetischen Lebensräumen mit der Fotokamera an der Ostkreuzschule für Fotografie, darauf folgte ein Wechsel an die weißensee kunsthochschule berlin um sich der Thematik aus einer theoretisch-interdisziplinären Richtung zu widmen. Nach seinem Bachelor of Arts arbeitet er aktuell selbstständig in den Bereichen Concepting, Grafik und Event-Architektur.

#Raaago

Victor Nagel

Victor nähert sich dem Thema Design aus kommunikativer, philosophischer und wirtschaftlicher Perspektive. Er sieht großes Potenzial in der Synthese von design-ästhetischen und wirtschaftlichem Denken und sieht sich dabei als Schnittstelle beider Welten. Nach seinem degree in GWK an der Universität der Künste in Berlin, einem Abschluss in BWL an der Universität Potsdam, schließt er nun gerade seinen Master in einem interdisziplinären Management-Studiengang an der Universität St. Gallen ab.

#Raaago

Tim Vormbäumen

Tim ist ein deutscher Künstler & Designer. Sein Erfahrungshorizont in der Arbeit mit internationalen Teams und Künstlern reicht von Australien bis Maputo, wo er für das Goethe Institut gearbeitet hat. Während seines Erasmus Stipendium an der Kungl.Konsthögskolan in Fine Art forschte er an der Fusion von Kunst und Design. In seinem Bachelor in Visueller Kommunikation an der weißensee kunsthochschule berlin spezialisierte er sich im Filmemachen und in der Kommunikation neuer Medien. Derzeit studiert er im Master Zukunftsforschung an der Freien Universität Berlin, wo er wissenschaftlich den Zukunftsthemen des 21sten Jahrhunderts nach geht wie: New Work, Künstliche Intelligenz, Big Data & mehr.

#Raaago

Sabrina Weigt

Sabrina ist auf Strick spezialisierte Modedesignerin mit einem Bachelor-und Masterabschluss von HTW Berlin und weißensee kunsthochschule berlin. Neben ihrer Arbeit als selbstständige Designerin, unter anderem an ihren Labels TheKnit Kid und Sabrina Weigt, forscht sie im Spannungsfeld von Technologie und Handwerk und einer möglichst nachhaltigen Produktionsweise von Strickwaren.

#Cosy Codes

Natascha Unger

 Natascha Unger hat 2018 ihren MA im Bereich Textil- und Flächendesign an der weißensee kunsthochschule berlin abgeschlossen. Als Textil- und Flächendesignerin, beschäftigt sie sich in ihren Arbeiten mit den Schnittstellen zwischen Design, Kunst und Architektur. Dafür experimentiert sie gerne mit unterschiedlichen Materialien, handwerklichen Techniken und Medien. Es ist ihr dabei wichtig zu jedem Konzept ein Material zu finden, das die Idee besonders gut transportiert. Aus ihrer multidisziplinären Arbeitsweise heraus, entstehen so Werke, die sich von der Fläche über das Objekt bis hinein in den Raum bewegen. Mit Idalene Rapp zusammen setzt sie Projekte im Bereich Spatial Design um. 

#Stone Web

Idalena Rapp

 Idalene hat 2018 ihren MA im Bereich Textil- und Flächendesign an der weißensee kunsthochschule berlin abgeschlossen. Ihr Fokus liegt auf dem Textil im räumlichen Kontext, sie entwickelt Oberflächen, Objekte und ganze Räume. Interessiert an handwerklichen Techniken und Materialien findet sie neue Konzepte die sich spielerisch zwischen den Bereichen Design, Kunst und Architektur bewegen. Hierbei die Grenzen von herkömmlichen Materialien und Techniken zu erweitern und sie in andere Kontexte zu transportieren ist ihr Anliegen. Seit mehreren Jahren arbeitet sie zusammen mit Natascha Unger im Bereich des Spatial Design. 

#Stone Web

Victor Gonzalez

Victor ist studierte Mechatroniker aus Mexiko-Stadt. Er absolvierte sein darauf folgendes Masterstudium in Produktdesign in Deutschland. Als Produktdesigner erforscht er das Sozialverhalten und die Wahrnehmung von Menschen. Seine Projekte erforschen die Symbiose von Kunst, Produktentwicklung und Wissenschaft mit dem Fokus auf menschliche Sinne.

#Melodic-Scribe

Jihye Kang

Jihye ist Produktdesignerin aus Berlin, mit einem starken musikalischen Hintergrund. Ihr Masterstudium absolvierte sie 2018 an der weißensee kunsthochschule berlin. Sie verfügt über fundierte Erfahrung mit Materialexperimenten und in der Entwicklung von Materialarbeitsprozessen, insbesondere im Bereich Glas und Keramik. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einem explorativen und experimentellen Ansatz, der wegweisend für einen neuen Designprozess ist.

#Melodic-Scribe

Hans Illiger

Hans ist Interaction Designer, Programmierer und Technologie Enthusiast. Er setzt sich mit komplexen Problematiken aus dem sozialen und medizinischen Bereich auseinander und entwickelt hierfür innovative konzeptionelle und prototypische Lösungen. Seine Spezialgebiete sind nutzerzentrierte Lösungen und neuartige Einbettung aktueller Technologien.

#Flow

Bernardo Aviles-Busch

Bernardo ist Produktdesigner und Künstler mit einem starken Interesse an Klang und bildender Kunst. AudioGait, sein aktuelles Projekt, entstand aus der Idee, wie Klänge aus menschlichen Bewegungen und routinemäßigen Bewegungsmustern erzeugt werden können. Es übersetzt Bewegungen in akustisches Feedback mit dem Schwerpunkt, diese interaktive Erfahrung so wohlwollend wie möglich zu gestalten. Bernardo studierte Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in Barcelona und Produktdesign an der weißensee kunsthochschule berlin  und arbeitete im Jin Kuramoto Studio in Tokio.

#AudioGait

Maria Braun

Maria ist Produktdesignerin. Ihr Fokus liegt zwischen den Polen Tradition und Innovation, dabei konzentriert sie sich auf die Gegenstände des täglichen Gebrauchs. Während ihres Studiums der Produktgestaltung an der weißensee kunsthochschule berlin hat sie sich auf die Verarbeitung von keramischen Werkstoffen und Glas spezialisiert und interessiert sich besonders für technologische Entwicklungen. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgestellt und ausgezeichnet und sind unter anderem in der Sammlung des Ceramics Festival Mino, Japan vertreten. Maria nahm am EU-Forschungsprogramm „Ceramics and it’s Dimensions“ teil.

#Univessels

Leon Laskowski

Leon ist Industriedesigner mit Sitz in Berlin. Er schloss sein Studium an der weißensee kunsthochschule berlin 2017 ab. Vor und während seines Studiums an der écal (Lausanne) und der weißensee kunsthochschule berlin sammelte er Erfahrungen in verschiedenen Designstudios, darunter Studio 7.5, Nacho Carbonell, Victor Hunt, Maarten de Ceulaer und ex99. Die treibende Kraft seiner Arbeit ist die Faszination für Technologien, Verfahren und Materialien und deren Potenzial für neue Produktionsverfahren, die im Idealfall immer besser werden und einen Mehrwert für bestehende Lösungen bieten.

#All in

Stefan Bethge

Stefan ist Software- und Hardware-Entwickler aus Berlin. In seiner Arbeit konzentriert er sich auf Minimal Design, Mensch-Maschine-Interaktion und Interface-Entwicklung. In seiner Diplomarbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin und während seines Forschungsaufenthaltes am IIT in Genua, Italien, hat er Prinzipien entwickelt, um selbstlernende Roboter zu erforschen und diese Erfahrungen mit humanoiden Robotern auf der Bühne der komischen Oper Berlin zu nutzen. Er arbeitet mit verschiedenen modernen Technologien im Bereich der Mensch-Maschine-Interaktion wie Human Sensing und Augmented Reality.

#Pathfinder

Kristina Huber

(aka Ksti Hu) ist Grafikerin und bildende Künstlerin und lebt zwischen Frankfurt und Berlin. Ksti Hus Arbeit ist sowohl vielseitig als auch direkt, dabei versucht sie immer die Grenzen der verschiedenen Bereiche und Medien zu sprengen. Im Laufe der Jahre hat sie mehrere Performances, Festivals und Vorträge in die Praxis umgesetzt – von Grafikdesign und Musik über Politik und Mode bis hin zu verschiedenen Menschen und Projekten auf der ganzen Welt. Sie hat einen BA/MA-Abschluss in Design und arbeitet derzeit als Art Director zwischen Musik und bildender Kunst.

#Pathfinder

Florian Frenzel

Florian ist Grafik-, Interface- und Sounddesigner aus Berlin mit Schwerpunkt experimentelle Klangforschung in Verbindung mit modernen visuellen Medien und Technologien. Florian arbeitet auch als freier Grafiker und Soundproduzent u.a. für Tomlab, !K7, Karaoke Kalk, Universal Publishing und hat einen BA in Visueller Kommunikation.

#Pathfinder

Yomi Ajani

Yomi ist Produkt- und Interaktionsdesigner in Berlin und studierte an der Universität der Künste Berlin und der TAMA Arts University in Tokio. Ein immer wiederkehrendes Thema seiner Arbeiten ist das Potenzial der Digitalisierung von Fahrrädern und deren Wirkung auf bestehende Mobilitäts-Konzepte. So entstanden Projekte zu den Themen Beleuchtung, Navigation und Sicherheit im Verkehr.

 #ultrabar

Jonas Schneider

Jonas ist Produkt- und Interaktionsdesigner. In seiner Arbeit konzentriert er sich auf die kommunikativen Qualitäten von Produkten. Sein Interesse gilt der Umsetzung neuer Technologien und er visualisiert seine Ideen mit Hilfe von physikalischen Prototypen. Seit zwei Jahren entwickelt Jonas zusammen mit seinem Projektpartner Valentin Lindau Sweep  – eine halbautonome Reinigungsanlage für die professionelle Straßenreinigung. Seitdem hat er sich auf die Mensch-Roboter-Kollaboration spezialisiert.

#Sweep

Valentin Lindau

Valentin ist Interaktionsdesigner mit dem Hintergrund in klassischem Produktdesign und Handwerkskunst. Sein besonderes Interesse gilt der Gestaltung der physischen Interaktion und der formalen Ästhetik von Produkten. Er hat ein ausgeprägtes Verständnis für technische Ansätze und mechanische Prinzipien. Seit zwei Jahren entwickelt er zusammen mit seinem Projektpartner Jonas Schneider Sweep – eine halbautonome Reinigungsanlage für die professionelle Straßenreinigung. Seitdem hat er sich auf die Mensch-Roboter-Kollaboration spezialisiert.

#Sweep

Eric Esser

Nach seiner Ausbildung zum Goldschmied an der staatlichen Zeichenakademie Hanau 2010, begann Eric sein Studium als Produktdesigner an der Universität der Künste Berlin.
Nach seinem Bachelor of Arts 2015 absolvierte er seinen Master 2017, ebenfalls an der Universität der Künste Berlin.
Er interessiert sich sowohl für traditionelles Handwerk, als auch für computergestützte Gestaltung (CAD) und hat sich im Laufe des Studiums auf die additiven Herstellungsverfahren (3D-Druck) spezialisiert.
Der Fokus liegt auf einer Kombination aus Geometrie- und Materialforschung, um verschiedene Prinzipien für das FDM-Verfahren zu entwickeln, die sowohl die Druckqualität steigern, als auch das Drucken von neuartigen Strukturen erlauben, die erstaunliche Eigenschaften haben..

#Printing Explorations

Johannes Elias Lohbiler

Johannes ist Creative Technologist der in Berlin lebt und arbeitet. Er ist Schreiner der siebten Generation mit einem BA- in Produkdesign und MA-Abschluss in Interaction-Design. Johannes erschafft digitale und analoge Produkte, als auch Erfahrungen. Aktuell betreibt er solution.io und entwickelt sein Produkt dadamachines weiter. In der Vergangenheit hat er die Firma  LUXOWORKS mitbegründet.  dadamachines.com

#dadamachines

Sara Diaz Rodriguez

Sara ist Textildesignerin, die in ihrer Arbeit neue Technologien mit traditionellen Textilverfahren verbindet. In Hilanderia entwickelt sie eine neue Technologie für die Textilherstellung.

Sara absolvierte mit einem Bachelor sowie Master in Textil und Flächendesign an der weißensee kunsthochschule berlin. Während ihres Bachelor-Studiums verbrachte sie ein Semester an der Textile School Borås, Schweden. Momentan forscht sie in der e-Textile Forschungsgruppe des Design Research Labs an der Universität der Künste Berlin.

#Hilanderia

Lucas Rex

Lucas ist Interaction-Designer mit Hintergrund im Produktdesign. Er ist überzeugter Verfechter von Nutzerbedürfnissen, bekennender Pragmat und ein Fan von Design-Sprints. Er ist einer der drei Initiatoren von „Shortcut – The Digital Prosthesis“.

#Shortcut

Maximilian Mahal

Max ist Produkt-Designer mit Hintergrund im Handwerk. Er hat einen starke strategische Ansatz und besondere Expertise in der schnellen Prototypen-Entwicklung. Er ist einer der drei Initiatoren von „Shortcut – The Digital Prosthesis“.

#Shortcut

David Kaltenbach

David ist Produkt-Designer mit Schwerpunkt auf Interaktion. Er hat ein besonderes Gespür für Innovations-Potentiale, ist entschieden in der Umsetzung und hat ein gutes Auge für die formelle Ausgestaltung. Er ist einer der drei Initiatoren von „Shortcut – The Digital Prosthesis“.

 

#Shortcut

Ursula Wagner

Ursula ist Textil-Designerin und Dozentin an Kunsthochschulen im In- und Ausland. Sie begreift Gewebe als räumliche Konstrukte und erforscht die Gestaltung komplexer textiler Strukturen und Objekte, die nahtlos gewebt von der Webmaschine kommen und sich durch ihre Konstruktion selbst formen. Die in Berlin lebende Designerin studierte Textil- & Flächen – Design an der weißensee kunsthochschule berlin und der Hiroshima City University in Japan. Sowohl während als auch nach Ihrem Studium arbeitete sie als Textil-Designerin für Auftraggeber in Deutschland und Italien, als Design-Forscherin im Bereich Smart Textiles und sammelte Lehrerfahrung. Ihre künstlerischen Arbeiten sind in privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten, u.a. im Audax Textiel Museum in Tilburg, Niederlande und der Grimmwelt Kassel.

#DynamicFabrics

Charlotte Dachroth

Chalotte ist Textil- und Flächendesignerin. Ihre Faszination für Licht ist aus ihren Forschungsaktivitäten in Oberflächen und Materialien mit dem Fokus auf das Phänomen „Glanz“ hervorgegangen. Neben ihrer Arbeit in der Photographie sowie F&E untersucht sie Licht und seine Grenzen im künstlerischen Kontext. In ihrer interdisziplinären Arbeit verbindet sie Kunst, Design und Forschung.

#Project Halo

Ole Jeschonnek

Ole is focusing on the product side of light. In the past, he used to run the department of product development in a famous lighting design studio. His award-winning designs and installations were exhibited at the 14th Venice Biennale of Architecture. His works combine a clear design language with a high-quality lighting.

Charlotte Dachroth and Ole Jeschonnek launched their brand Projekt HALO in 2017 and offer their lighting products for special interior arrangements.

#Project Halo

Esther Zahn

Esther ist Mode- und E-Textilien Designerin mit Sitz in Berlin. Im Laufe der letzen Jahre hat sie sich im Bereich FashionTech spezialisiert. Zum Beispiel hat sie Textilsensoren entwickelt die man für die Musiksteuerung in die Kleidungsstücke integrieren kann. Außerdem hat sie Kleidungsstücke mit LED und Textilien, die in der Dunkelheit oder durch den Kontakt mit Licht/hohen Temperaturen leuchten, umgesetzt. Ihre Arbeiten wurden durch Ausstellungen mit dem Goethe-Institut bekannt. Dank ihrer Spezialisierung in der digitalen Transformation der Mode wurde sie von Firmen wie Siemens engagiert. Das angesehene Bauhaus Dessau kooperierte mit Esther um ein neues Konzept für die kabellose Kommunikation auszuarbeiten. 2016 wurde Esther vom VDI für ihre Leistungen in Innovation ausgezeichnet. estherzahn.com

#UX.FTT

Babette Wiezorek

Babette ist Produktdesignerin, die an der Schnittstelle von Material, Technologie und den sie verbindenden Prozessen arbeitet. Seit mehreren Jahren konzentriert sie sich auf die additive und rechnergestützte Fertigung (3D-Druck) mit fluiden Materialien, insbesondere die keramischen Werkstoffe sind hier von Bedeutung. Ihre forschenden Aktivitäten basieren auf einem grundlegenden Interesse an natürlichen und technischen Formbildungs-Prozessen, dabei implementiert sie organische Strategien wie Regelkreisläufe und Rückkopplungen in das technische System des 3D-Druckes und hinterfragt so die Potentiale dieser Technologie. Babette gehört zu den Initiatoren des Projektes Additive Addicted.

#AdditiveAddicted

Konstantin Laschkow

Konstantin hat sich als Mode Designer auf Jacquard Strick spezialisiert. Gemeinsam mit seiner Geschäfts-Partnerin Laura Krauthausen gründete er das Label Case Studies, innerhalb dessen sie an der Entwicklung farbiger Oberflächen und Strukturen arbeiten. Die DesignFarmBerlin überstürzt ihn dabei, das digital-gestützte Verfahren weiter zu entwickeln und auf räumliche und objekthafte Anwendungen zu erweitern.

#Case Studies

Marina Wilhelm

Marina ist eine Textil- und Flächendesignerin mit Schwerpunkt auf alternative Produktionsmethoden von Kleidung und deren Personalisierung. Das Projekt Body Loom System ist in ihrem MA-Studium entstanden, welches sie an der weißensee kunsthochschule berlin absolvierte. Ebenfalls studierte sie Fashion Design an der Nouva Accademia di Belle Arti in Mailand, Italien.

Marina Wilhelm arbeitet unter anderem als Textile Designer für La La Berlin GmbH.

#BodyLoomSystem

Dawei Yang

Dawei ist Interaction Designer und Digitalkünstler, der in Berlin und Beijing lebt und arbeitet. Er vertritt eine Art des Creative Engineerings, das sich wissenschaftlich basierter Prozessgestaltung und Software-Entwicklung eben so widmet wie der Untersuchung einer digitalen Materialität.

Ausgehend von der traditionellen Handarbeit, hat sein Gestaltungsansatz einen signifikanten Wandel hinzu computerbasierten und interaktiven Fertigungsprozessen erfahren. Diese neuartigen Prozesse und Technologien versucht Dawei immer wieder mit ästhetischen Prinzipien und Anschauungen des ostasiatischen Raums zu verschränken. Er war künstlerischer Mitarbeiter an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle im Fachbereich Industriedesign. Seine Arbeiten wurden im Kontext der Ausstellung »+ultra.wissen schaft gestaltung « (Humboldt Universität zu Berlin, 2016) gezeigt und seine Kooperation mit He Jing –  das Projekt Tulip Pyramid – wurde mit dem Gijs Bakker Award 2016 geehrt. Dawei gehört zu den Initiatoren der Projekte Additive Addicted und Kinesis Generating Lab (Beijing).

#AdditiveAddicted

Kristin Dolz

Kristin ist Produktdesignerin mit einer starken Verbindung zur designorientierten Forschung. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der Konzeption von Form, die die Entstehung, Transformation und Widerstandsfähigkeit von Form beinhaltet. Durch den Ansatz, dass Form innerhalb von Interaktionen konstituiert wird, untersucht sie, wie analoge und digitale Technologien auf das Potenzial dieser Interplays zugreifen.

Kristin Dolz lehrt an der weißensee kunsthochschule berlin und sucht Partner, um den ersten funktionalen Prototyp ihres Konzepts umzusetzen.

#ErosiveModelling

Yolanda Leask

Yolanda ist Textil- und Flächendesignerin in Berlin. Sie hat zusammen mit dem Londoner Modedesigner Martin Brambley die Doppelhaus Ltd. gegründet und das Projekt Sustainable Nonwoven Textiles ins Leben gerufen. Sie beschäftigt sich seit ihrem Bachelorstudium an der weißensee kunsthochschule berlin mit Nachhaltigkeit in der Mode und lotet gestalterisch die Grenzen der Vliesstoff-Produktion neu aus. Yolanda und Martin treiben ihre Marke Cloudwool weiter voran und suchen weltweit nach Kooperationen: doppelhaus.co.uk

#Doppelhaus

Oleg Pugachev

Oleg studierte Produktdesign an der weißensee kunsthochschule berlin und machte Möbeldesign zu seinem Schwerpunkt. Neben dem hohen formalen Anspruch zeichnet sich sein Designansatz durch eine pragmatische Herangehensweise aus, die die komplexen Zusammenhänge eines Entwurfsprozesses, seien diese kultureller, technischer oder ökonomischer Natur, zu einem stringenten Ganzen zu verbinden sucht. Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet und ausgestellt (Becker Contest, Design Plus Award, IFDA Asahikawa). Im Jahr 2017 gründete er zusammen mit dem Produktdesigner Johannes Grune die Möbelmarke OSW Møbel. Kaufen kann man die Möbel unter osw-moebel.com

#OSW Møbel

Johannes Grune

Johannes ist Möbel- und Interior Designer aus Berlin. Er ist Tischlermeister und studierte Produkt- und Möbeldesign an der weißensee kunsthochschule berlin und der Royal Danish School of Architecture Copenhagen. In den vergangenen Jahren entwickelte er in Zusammenarbeit mit Helmut Staubach Design ein umfangreiches Möbelprogramm und spezialisierte sich im Bereich Prototypenbau, Formholz und CNC Technologie. Er gehört zu den Initiatoren der Gründung OSW Møbel und der dazugehörigen Tablar Serie „BENTO“.

#OSW Møbel

Coordination & Organisation

Anastasia Zagorni
Coordinator & Coach

Anastasia koordiniert alle Aktivitäten der DesignFarmBerlin. Bis vorkurzem war sie als Innovationsmanagerin am Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP tätig. In ihrer Arbeit schafft sie die richtige Umgebung, inklusive Kooperationspartner und Förderung, zur Entfaltung von innovativen Ideen.

Mit ihrem Wissen (MBA) und ihrer Erfahrung in der angewandten Forschung unterstützt sie Gründerteams bei der Strategieentwicklung.

Melissa Lukowski
Coordinator & Coach

Contact: melissa.lukowski@designfarmberlin.de

Melissa unterstützt die Gründer_innen im Bereich Marketing-Strategie, Kommunikation und Gründungs-Profil. Darüber hinaus entwickelt und gestaltet sie die Kommunikationsstrategie und -umsetzung der DesignFarmBerlin.

Als freie Creative Direktorin betreut sie Kunden im Bereich Kommunikation und Marketing, sowie Agenturen und Unternehmen auf Projekt-Basis in den Bereichen: Konzeption, Kreation und Produktion.

Sie absolvierte die Köln International School of Design als interdisziplinäre Designerin.

Meret Sonnenschein
Studentische Mitarbeiterin

Meret studiert Produktdesign an der weißensee kunsthochschule berlin und unterstützt die DesignFarmBerlin. in der Kommunikation und in der Vorbereitung diverser Veranstaltungen.

Mentors

Prof. Carola Zwick

Carola Zwick ist seit 1998 Professorin für Produktdesign mit dem Schwerpunkt Interaction Design und User Experience Design and der weißensee kunsthochschule berlin. Sie verfügt über eine langjährige Erfahrung in Alumni-Coaching an drei verschiedenen Hochschulen (Alumni u.a. bei Apple, BCG, Audi, Frog, Spotify, Yahoo, Here, MyKita, SAP, Walmart). Darüber hinaus ist sie Mitbegründerin des internationalen erfolgreich agierenden Designbüros Studio 7.5 in Berlin. Sei besitzt über ein umfangreiches Know-how in der strategischen Produktentwicklung sowie Produktinnovationen (100+ Patente). Carola Zwick ist Principal Investigator am Exzellenzcluster BildWissenGestaltung der HU Berlin.

 

Prof. Dr. Olaf Bach

Olaf Bach ist seit 2012/2013 Gastprofessor für Wirtschaftswissenschaften an der weißensee kunsthochschule berlin und lehrt in den Bereichen Markstrukturen und Institutionen im Design sowie Creative Entrepreneurship & Business Design. Olaf Bach ist Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen, Schweiz und verfügt über eine mehrjährige Erfahrung als Projektleiter einer global tätigen Strategieberatungsgesellschaft. Darüber hinaus hat er ein vertieftes Coaching und Begleitung/Beratung von Absolventinnen und Absolventin mit Gründungsprojekten in >20 Cases umgesetzt. Olaf ist Initiator des „Art Business Coaching“ an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart.

Prof. Dr. Jörg Petruschat

Jörg Petruschat ist Professor für Theorie und Geschichte des Design mit dem Schwerpunkt „practice based research“ and der weißensee kunsthochschule berlin. Zuvor war er Professor an der Fakultät Gestaltung in Dresden mit den Schwerpunkten designgetriebene Forschung und Unternehmenskooperation sowie nachhaltige Produktentwicklung. 2005 agierst er als Initiator und bis 2014 Leiter des Instituts für Innovation und Design am Zentrum für angewandte Forschung und Technologie (e.V.) zur Integration von Design in die Wirtschaft (insbesondere KMU) und hat dort komplexe Produktentwicklungen sowie Studien zur Verbindung von Design, Technologie und strategischem Management mitbegleitet.

 

Prof. Christiane Sauer

Cristiane Sauer ist seit 2013 Professorin für Textil- und Flächen-Design mit Schwerpunkt Material und Entwurf an der weißensee kunsthochschule berlin. Davor war sie in der Lehre, Forschung und Beratung im Bereich neuer Materialentwicklungen für Architektur und Design tätig. Zur zeit agiert sie als Architektin und Gründerin von Formade – Büro für Materialen Architektur, Mitglied im Forschungskonsortium smart3 zur Entwicklung neuer Produkte mit Smart Materials und Mitgründerin der Designmarketing-Plattform Architonic.

 

Prof. Dr. Zane Berzina

Zane Berzina ist seit 2008 Professorin für Textil- und Flächen-Design an der weißensee kunsthochschule berlin mit dem Schwerpunkt konzeptionelle Entwicklung von Materialien und Oberflächen. Sie arbeitet an verschiedenen interdisziplinären Forschungsprojekten an den Schnittstellen von Design, Technologie, den Naturwissenschaften und Gesellschaft. Zuvor war sie in der künstlerisch-gestalterischen Praxis, Forschung und Lehre im Bereich Soft Technologies und intelligente Textilien tätig. Zane ist Mitbegründerin von zwei Forschungsplattformen: eLab – Labor für Interaktive Technologien sowie greenlab – Labor für nachhaltige Design Strategien sowie Mitglied und Principal Investigator im Forschungskonsortium smart3 I materials, solutions, growth zur Entwicklung neuer Produkte mit Smart Materials.

 

Veronika Aumann

Veronika Aumann ist Textildesignerin und Forscherin. Sie untersucht Konzepte des Digitalen und entwirft Materialien und Materialfiktionen, aus denen neue und unerwartete Interaktionen zwischen Mensch, Maschine und Material entstehen.

 

Derzeit arbeitet Veronika Aumann im Rahmen des Exzellenz-Programms “DiGiTal” im Bereich “Design und Experimentelle Materialforschung” der weißensee kunsthochschule berlin an dem gestalterischen Forschungsprojekt Digitale Materialien. Betreut von Prof. Dr. Jörg Petruschat und Prof. Dr. Zane Berzina beschäftigt sie sich anhand der Fiktion von Digitalen Materialien mit der Frage, wie es wäre, wenn Materialien selbsttätig, aktiv und programmierbar wären und somit digitale Prozesse direkt in physischen Materialien wirksam und greifbar wären. 

Seit Januar 2019 ist sie Doktorandin des PhDArts Programmes der Academy of Creative and Performing Arts (ACPA) in Leiden und der Royal Academy of Art (KABK) in Den Haag, NL.