Erosive Modelling

Erosive Modelling

Kristin Dolz

 

Gängige 3D-Modellierungssoftware folgt bislang einer additiven Konstruktionslogik, die es dem Anwender erschwert, eine Form während des Modellierens ganzheitlich zu erfassen. Die Einführung eines abtragenden dynamischen Partikelstroms, welcher dem Vorgang des physischen Sandstrahlens entlehnt ist, ermöglicht dem Nutzer einer Modellierungssoftware einen Formfindungsprozess, der sich aus der Interaktion mit dem Werkzeug und einer Ursprungsform allmählich entwickelt. Flächenübergänge und Kantenverläufe solcher durch Erosion entstandenen Geometrien werden als integrativ, stetig und plausibel wahrgenommen, weil sie in Resonanz mit einer physischen Kraft entstanden sind. Derart digital erstellte Formen referenzieren auf einen physischen Formenkanon, der für die Bereiche Architektur, Medizin und Mobilität relevant ist.

 

Mentorin: Prof. Carola Zwick

 

Video
Erosive Modelling

Date

Mai 8, 2017

5